Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Schluckauf bei Hunden: Ursachen, Behandlung und Wann zum Tierarzt?

Von Tobias Fendt • Zuletzt aktualisiert am 7. Juli 2024

Hast du schon mal deinen Hund mit einem Schluckauf gesehen und dich gefragt, was da los ist?

Es ist tatsächlich ein ziemlich häufiges Phänomen, das viele Hundebesitzer erleben, aber oft nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen.

Es mag niedlich aussehen, kann aber auch ein wenig beunruhigend sein, vor allem, wenn man nicht weiß, warum es passiert oder wie man seinem Vierbeiner helfen kann.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es beim ersten Mal, als ich meinen Hund, Benny, schluckaufen sah, ziemlich verwirrt war.

Ich habe mich gefragt, ob es ihm weh tut oder ob ich zum Tierarzt sollte.

Aber nach ein bisschen Recherche und ein paar einfachen Tricks, die ich ausprobiert habe, konnte ich Benny schnell und effektiv helfen. Einer dieser Tricks war ganz simpel: eine leichte Massage hinter den Ohren. Klingt überraschend, nicht wahr?

Willst du wissen, was hinter dem Schluckauf bei Hunden steckt und wie du deinem pelzigen Freund helfen kannst, wenn er das nächste Mal davon betroffen ist?

Bleib dran, denn in diesem Artikel verrate ich dir alles, was du wissen musst.

Warum bekommen Hunde Schluckauf?

Hast du dich jemals gefragt, warum dein treuer Vierbeiner manchmal plötzlich anfängt zu hicksen?

Du bist nicht allein. Viele Hundebesitzer stehen vor diesem Rätsel und suchen nach Antworten. Der Schluckauf bei Hunden ist ein Phänomen, das genauso harmlos wie verwirrend sein kann.

Stell dir vor, dein Hund spielt ausgelassen im Park, schnappt nach Luft – und plötzlich: Hicks. Es klingt fast niedlich, aber was steckt eigentlich dahinter?

Schluckauf wird durch unwillkürliche Kontraktionen des Zwerchfells verursacht, das ist die Muskelplatte, die Brust- und Bauchhöhle trennt.

Wenn diese sich ruckartig zusammenzieht, wird Luft schnell in die Lunge gesogen. Die Stimmbänder schließen sich reflexartig – und voilà: Dein Hund hat Schluckauf.

Aber warum passiert das überhaupt? Es gibt verschiedene Theorien und Gründe:

  • Übermäßiges Essen oder Trinken: Hast du bemerkt, dass der Schluckauf oft auftritt, nachdem Benny hastig seine Mahlzeit verschlungen hat? Eine volle Magendrücken kann auf das Zwerchfell drücken und so den Schluckauf auslösen.
  • Aufregung oder Stress: Emotionale Turbulenzen können auch hinter dem Hickser deines Vierbeiners stecken. Freude über einen lang erwarteten Spaziergang oder Nervosität beim Tierarzt können seinen kleinen Körper ganz schön durcheinanderbringen.
  • Spiel und Aktivität: Manchmal reicht schon eine wilde Spielstunde mit seinem Lieblingsspielzeug.

Ein interessanter Punkt dabei ist, dass Welpen häufiger von Schluckauf betroffen sind als erwachsene Hunde.

Dies könnte daran liegen, dass ihr Zwerchfell noch nicht vollständig entwickelt ist. Mit der Zeit nimmt die Häufigkeit normalerweise ab.

Wie kannst du also helfen? Ein einfacher Trick ist es, deinen Hund zu beruhigen oder ihm etwas Wasser anzubieten. Oft löst sich der Schluckauf dadurch von selbst auf.

Für weitere Informationen zur Gesundheit deines Hundes empfehlen wir Tierärzte ohne Grenzen für allgemeine Gesundheitstipps oder Deutscher Tierschutzbund für spezifische Fragen zum Wohlbefinden deines Haustieres.

Durch solche kleinen Gesten zeigst du nicht nur deine Fürsorge – du stärkst auch eure Bindung zueinander.

Denn letztendlich geht es darum, gemeinsam glückliche Momente zu erleben – sei es beim Spielen im Park oder einfach nur beim gemütlichen Zusammensein zu Hause.

Ist Schluckauf bei Hunden gefährlich?

Stell dir vor, dein vierbeiniger Freund sitzt neben dir und fängt plötzlich an, in kurzen Abständen zu hicksen. Dein erster Gedanke könnte sein: „Ist das normal oder sollte ich mir Sorgen machen?“

Lass mich dich beruhigen: In den meisten Fällen ist Schluckauf bei Hunden völlig harmlos.

Schluckauf, dieser kleine, unwillkürliche Spasmus des Zwerchfells, ist nicht nur uns Menschen bekannt. Auch unsere Hunde erleben ihn – besonders als Welpen.

Aber was steckt eigentlich dahinter? Ähnlich wie beim Menschen wird der Schluckauf durch schnelle Kontraktionen des Zwerchfells verursacht, die dann diese charakteristischen Hicksgeräusche auslösen.

Eine persönliche Anekdote dazu: Mein eigener Hund hatte als Welpe oft Schluckauf nach dem Toben oder einem großen Mahl.

Anfangs war ich natürlich besorgt, aber nach einer kurzen Recherche und einem Gespräch mit unserem Tierarzt wurde klar – es war ganz normal und nichts Besorgniserregendes.

Aber wann solltest du aufmerksam werden? Wenn der Schluckauf deines Hundes übermäßig lange anhält oder von anderen Symptomen wie Lethargie, Appetitlosigkeit oder Erbrechen begleitet wird.

In solchen Fällen empfehle ich immer einen Besuch beim Tierarzt zur Sicherheit.

Für weiterführende Informationen bietet Tierärzte ohne Grenzen eine umfassende Ressource zum Thema Gesundheit unserer Haustiere. Ebenso kann der Deutsche Tierschutzbund hilfreiche Tipps geben.

Am Ende zählt vor allem eins: Die Kenntnis darüber, dass gelegentlicher Schluckauf normal und meist harmlos ist, gibt uns die Möglichkeit gelassen zu reagieren und unseren vierbeinigen Freunden die beste Fürsorge und Aufmerksamkeit zu bieten.

Bleib also entspannt beim nächsten Mal wenn dein Hund „hickst“ – es ist wahrscheinlich nichts weiter als ein kleiner Moment des Unbehagens für deinen pelzigen Freund.

Was tun, wenn dein Hund Schluckauf hat?

Stell dir vor, du und dein vierbeiniger Freund habt gerade eine spaßige Spielstunde hinter euch – ihr seid beide erschöpft, aber glücklich. Plötzlich bemerkst du ein rhythmisches „Hick“ von deinem Hund.

Ja, es ist der Schluckauf! Bevor die Panik einsetzt, lass mich dich beruhigen: Schluckauf bei Hunden ist meist harmlos und kann auf einfache Weise zu Hause behandelt werden.

Erinnere dich an das letzte Mal, als du selbst Schluckauf hattest. Unangenehm, oder? Hunde empfinden das ähnlich. Also, was kannst du tun?

Zuerst einmal: Bleib ruhig. Deine Gelassenheit überträgt sich auf deinen Vierbeiner.

Beruhigung Ist Der Schlüssel

Versuche deinen Hund zu beruhigen und verlangsamt seine Atmung. Eine sanfte Bauchmassage kann helfen, sein Zwerchfell zu entspannen und den Schluckauf zu mildern.

Denk daran wie angenehm es ist, wenn jemand dir hilft dich zu entspannen – dein Hund fühlt sich genauso.

Wasser Kann Wunder Wirken

Biete deinem Hund etwas Wasser an. Manchmal kann schon ein kleiner Schluck helfen, den Rhythmus des Zwerchfells neu einzustellen und so den Schluckauf zu stoppen. Es ist wie bei uns Menschen – auch wir greifen oft zum Glas Wasser bei lästigem Schluckauf.

Ablenkung Als Strategie

Eine weitere effektive Methode ist die Ablenkung durch ein kurzes Spiel oder eine leichte Übungseinheit (natürlich nur wenn dein Hund nicht völlig erschöpft ist).

Die Veränderung der Aktivität und des Atmungsmusters kann genau das Richtige sein um dem Hicksern ein Ende zu bereiten.

Wenn der Schluckauf jedoch anhält oder regelmäßig auftritt solltest du sicherstellen dass es nichts Ernstes gibt indem du einen Tierarzt konsultierst.

Websites wie Tierärzte ohne Grenzen bieten großartige Ressourcen für die Gesundheitsvorsorge von Haustieren.

Es handelt sich also um einen Zustand mit dem fast jeder Hundebesitzer einmal konfrontiert wird. Mit Geduld und diesen einfachen Tricks kannst Du Deinem Vierbeiner schnell helfen sich besser zu fühlen ohne gleich in Sorge verfallen zu müssen.

Hausmittel gegen Schluckauf bei Hunden

Kennst du das auch? Du sitzt gemütlich auf dem Sofa, streichelst deinen vierbeinigen Freund und plötzlich fängt er an zu schlucken.

Ja, der Schluckauf hat auch vor unseren liebsten Fellnasen nicht Halt gemacht. Aber keine Sorge, es gibt einige einfache Hausmittel, die helfen können.

Erinnere dich an das letzte Mal, als du selbst Schluckauf hattest. Unangenehm, oder? Unsere Hunde empfinden das ähnlich, auch wenn sie es uns nicht direkt sagen können.

Doch mit ein bisschen Geduld und den richtigen Tricks kannst du deinem Hund schnell Linderung verschaffen.

Wasser Trinken

Wie bei Menschen kann auch bei Hunden ein kleiner Schluck Wasser Wunder wirken. Stell sicher, dass dein Hund Zugang zu frischem Wasser hat und ermutige ihn sanft zum Trinken.

Manchmal kann dies ausreichen, um den lästigen Schluckauf zu stoppen.

Beruhigende Streicheleinheiten

Stress oder Aufregung können ebenfalls einen Schluckauf auslösen.

Eine ruhige Umgebung und sanfte Streicheleinheiten helfen deinem Hund sich zu entspannen und können somit den Schluckauf reduzieren. Denk daran: Ruhe ist oft die beste Medizin.

Leichte Bewegung

Ein kurzer Spaziergang oder eine sanfte Spielrunde im Garten kann helfen, das Zwerchfell des Hundes zu entspannen und den Schluckauf zu beenden.

Aber Achtung: Übertreib es nicht! Zu viel Aktivität könnte den gegenteiligen Effekt haben.

Vielleicht fragst du dich jetzt: „Aber was ist mit ernsteren Fällen?“ In seltenen Situationen kann andauernder Schluckauf ein Zeichen für ein tieferliegendes Problem sein.

Webseiten wie Tierärzte ohne Grenzen bieten umfangreiche Informationen darüber, wann es Zeit ist, einen Profi einzuschalten.

Letztendlich ist jeder Hund einzigartig und reagiert unterschiedlich auf Behandlungsmethoden. Durch Ausprobieren findest du heraus, was am besten funktioniert – immer im Einklang mit der Liebe und Fürsorge für deinen pelzigen Freund.

Wann solltest du zum Tierarzt gehen?

Stell dir vor, dein vierbeiniger Freund hat wieder einmal Schluckauf, und du fragst dich, ob es diesmal ein Grund zur Sorge ist. Nicht jeder Schluckauf ist ein Alarmsignal, aber es gibt Momente, in denen der Gang zum Tierarzt unumgänglich wird.

Erinnere dich an den Tag zurück, als Bella nach einem ausgelassenen Spiel im Garten plötzlich zu hicksen begann. Es war süß anzusehen und legte sich nach ein paar Minuten wie immer von selbst.

Doch was passiert, wenn der Schluckauf stundenlang anhält oder dein Hund dabei Schmerzen zu haben scheint?

Länger Anhaltender Schluckauf

Wenn der Schluckauf deines Hundes länger als eine Stunde andauert, sollte das ein Signal sein. Normalerweise ist Schluckauf harmlos und vorübergehend.

Doch eine unnatürlich lange Dauer könnte auf tiefer liegende Probleme hinweisen.

Begleitende Symptome

Achte auf zusätzliche Symptome wie Lethargie, Appetitlosigkeit oder gar Erbrechen. Diese Kombination kann ein Hinweis auf ernstere Gesundheitsprobleme sein.

Deine Beobachtungsgabe kann entscheidend sein für die Gesundheit deines Vierbeiners.

Ein Besuch beim Tierarzt wird notwendig, wenn du Verhaltensänderungen feststellst oder dein Gefühl sagt: „Hier stimmt etwas nicht“. Vertraue diesem Instinkt!

Ein professioneller Check kann nie schaden und bietet dir Sicherheit.

Persönliche Erfahrungen

Ich erinnere mich an einen Fall in meiner Praxis: Max kam mit persistentem Schluckauf herein; seine Besitzer waren sichtlich besorgt.

Nach einer gründlichen Untersuchung entdeckten wir eine kleine Entzündung im Rachenbereich – nichts Ernstes, aber behandlungsbedürftig.

Hätten sie gezögert, hätte sich das Problem verschlimmern können.

Schluckauf bei Hunden ist meist harmlos und löst sich von selbst. Dennoch gilt: Besser einmal zu viel zum Tiermediziner als einmal zu wenig. Vor allem dann, wenn der Zustand deines Lieblings außerhalb des Gewohnten liegt oder du beunruhigt bist.

Fazit

Schluckauf bei deinem Hund ist meist harmlos und ein Teil seines Lebens, gerade wenn er noch ein Welpe ist. Du hast gelernt, dass einfache Maßnahmen wie Beruhigung, Wasser anbieten oder eine sanfte Bauchmassage oft schon Wunder wirken.

Doch es ist auch klar geworden, dass du aufmerksam bleiben und bei anhaltenden Problemen oder zusätzlichen Symptomen professionelle Hilfe suchen solltest.

Dein Instinkt als Tierbesitzer und die Bereitschaft, im Zweifel einen Tierarzt zu konsultieren, sind unerlässlich, um die Gesundheit deines vierbeinigen Freundes zu gewährleisten.

Erinnere dich daran, dass es immer besser ist, einmal zu viel zum Tierarzt zu gehen, als einmal zu wenig. So sorgst du dafür, dass dein Hund gesund und glücklich bleibt.

Häufig gestellte Fragen

Ist Schluckauf bei Hunden normal?

Schluckauf ist bei Hunden, besonders bei Welpen, normal und wird durch unwillkürliche Zwerchfellkontraktionen verursacht.

Was verursacht Schluckauf bei Hunden?

Schluckauf bei Hunden wird durch unwillkürliche Kontraktionen des Zwerchfells verursacht, oft nach Spiel oder dem Essen.

Wann sollte ich mit meinem Hund wegen Schluckaufs zum Tierarzt gehen?

Ein Tierarztbesuch ist empfohlen, wenn der Schluckauf länger als eine Stunde anhält oder wenn begleitende Symptome wie Lethargie oder Erbrechen auftreten.

Sind bestimmte Hunderassen anfälliger für Schluckauf?

Der Artikel erwähnt nicht, dass bestimmte Rassen anfälliger sind. Schluckauf scheint ein allgemeines Phänomen bei Hunden zu sein, besonders bei Welpen.

Kann Schluckauf bei Hunden ein Zeichen für ernstere Probleme sein?

In seltenen Fällen kann anhaltender Schluckauf ein Hinweis auf ernstere Probleme sein. Es wird empfohlen, in diesen Fällen einen Tierarzt zu konsultieren.

Wie kann ich meinem Hund helfen, wenn er Schluckauf hat?

Zur Linderung des Schluckaufs können Sie den Hund beruhigen, ihm Wasser anbieten, eine Bauchmassage durchführen und ihn ablenken. Hausmittel wie Wassertrinken, beruhigende Streicheleinheiten und leichte Bewegung werden ebenfalls empfohlen.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen